*
Menu
Startseite Startseite
Praxisteam/ Kassen Praxisteam/ Kassen
Warum Sie uns aufsuchen... Warum Sie uns aufsuchen...
Einiges über uns... Einiges über uns...
Therapieangebot Therapieangebot
Schmerztherapie Liebscher/Bracht Schmerztherapie Liebscher/Bracht
SchmerzfreiWoche SchmerzfreiWoche
Colon-Hydro-Therapie Colon-Hydro-Therapie
Stoffwechseluntersuchungen Stoffwechseluntersuchungen
Hypnose Hypnose
Nahrungsmittelunverträglichkeit Nahrungsmittelunverträglichkeit
Schwingungsenergetik/Organo Schwingungsenergetik/Organo
Heilfasten Heilfasten
BICOM - Bioresonanztherapie BICOM - Bioresonanztherapie
Rimkus-Therapie Rimkus-Therapie
Praxisschwerpunkte Praxisschwerpunkte
Veranstaltungen Veranstaltungen
Meine Qualifikationen Meine Qualifikationen
Sprechzeiten Sprechzeiten
So finden Sie uns... So finden Sie uns...
Kontakt Kontakt
Impressum Impressum
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version

Rimkus-Hormon-Therapie

Naturidentische Hormontherapie nach Rimkus http://www.dr.rimkus.ike.de/cgi-bin/show/show.pl

Hormonnetzwerk http://www.hormon-netzwerk.de/

Liebe Patientin, lieber Patient,

einige zusätzliche Informationen habe ich für Sie hier zusammengefasst, um über die Hormontherapie mit naturidentischen Hormonen nach Dr. Rimkus besser informiert zu werden. Die oben genannten Quellen sind noch ausführlicher, was dieses wissenschaftliche Thema betrifft. Hier skiziere ich für Sie die Schritte, die wir gemeinsam gehen auf Ihrem individuellen Heilversuchsweg.

Nachdem bekanntlich vor einer Therapie immer die Diagnose kommt, wird zuerst ein (Anamnese-)Gespräch mit Ihnen geführt, in dem Sie liebe Patientin, lieber Patient Ihre Beschwerden schildern und mitteilen können, was Sie am meisten stört (Festlegung des Behandlungsziels).

Dabei muss ich als Ihr Arzt klären, ob Ihre Beschwerden mit hoher Wahrscheinlichkeit auf einen Hormonmangel zurückgehen (Stellung der Indikation zur naturidentischen Hormontherapie).

Zur Dokumentation füllen Sie in der Regel einen Fragebogen aus, der in der Praxis ausgewertet wird. Mit Hilfe dieses Fragebogens wird ein SCORE ermittelt, die Höhe des Punktwertes gibt, die Schwere Ihrer Beschwerden wieder. Es empfiehlt sich die Wiederholung nach 12 Monaten und nach 24 Monaten.

Es folgt die Blutentnahme zur Bestimmung der aktuellen Spiegel der Hormone (Mindestprogramm - BASISBESTIMMUNG):

  • Östradiol (E2)
  • Progesteron
  • FSH
  • Vitamin D3 (25-OH)

Bei Männern wird auf FSH-Messung verzichtet, dafür wird Testosteronspiegel gemessen und einmal jährlich der PSA-Wert bestimmt.

Weitere ergänzende Bestimmungen sind möglich, aber nicht verpflichtend. Bei Frauen KANN ggf. auch Testosteron bestimmt werden oder bei beiden Geschlechtern die Schilddrüsenhormone.

Die Blutentnahme wird bevorzugt am Vormittag (das ist aber nicht zwingend!) durchgeführt, weil vormittags die natürlichen Spiegel der Sexualhormone am höchsten sind.

Sofern eine Frau innerhalb der letzten 3 Monate eine Regelblutung hatte, ist zwingend der Zikluszeitpunkt der Blutentnahme zu beachten:

um den 21. Zyklustag (+/- 2 oder 3 Tage).

In der Mitte der zweiten Zyklushälfte (= 21. Zyklustag) ist der Progesteronspiegel natürlicherweise am Höchsten (und auch das Östradiol hat ein kleines Zwischenhoch).

Die erste Kontrollmessung und die weiteren Kontrollen erfolgen in der Regel 3 Monate nach Einnahme der individuell verordneten Kapseln. Bei Kontrollmessungen MUSS DIESE MESSUNG ZWEI STUNDEN nach EINNAHME der MORGENKAPSEL durchgeführt werden, weil sonst die Spiegel erheblich verändert (gesunken) sind. Die Nichtbeachtung dieser Regel führt zu deutlich verfälschten Werten und kann das Ergebnis der Behandlung gefährden.

Die Speichelmessung ist bisher nicht ausreichend abgesichert.

Wir stellen im Speichel leider laufend nicht korrekte und nicht zutreffende Messungen fest, nachdem hierbei nur die freie Fraktion der Sexualhormone bestimmt wird. Für die klinischen Beschwerden ist aber die an SHBG-gebundene Fraktion der Sexualhormone zuständig, die aktuell nur im Blut bestimmt werden kann. Zudem fehlen Erfahrungen über die Veränderungen der so gemessenen Spiegel unter Therapie. (Für die Bestimmung z.B. eines Cortisoltagesprofils ist die Speichelmessung aber sehr gut geeignet!). Bis auf weiteres führen wir deshalb keine Speichelmessungen für die Sehualhormon-Therapie durch.

Wenn die Indikation für eine hormonelle Ergänzungstherapie gestellt wird, wird die Behandlung in der Regel MIT RIMKUSKAPSELN durchgeführt. Die Hormone in den Kapseln werden NICHT - wie immer wieder behauptet - in der Leber zerstört ("first pass effekt"). Sondern: fettlösliche Substanzen werden aus dem Chylus (ein Teil des Lymphsystems) aus dem Verdauungstrakt über den ductus thoracicus an der Leber vorbei direkt in die linke Schlüsselbeinarterie geleitet und von dort arteriell in den gesamten Körper verteilt.

Die Behandlung mit Cremes oder Pflanzenextrakten führt regelmäßig NICHT zu den gewünschten Ergebnissen, auch wenn das immer wieder so vertreten wird - und ist insofern regelmäßig auch NICHT TEIL DER RIMKUSTHERAPIE. Die Aufnahme über die Haut ist individuell unterschiedlich, auch Hautdurchblutung und Dicke variieren erheblich. AUSNAHME: Sofern nach regelrechter Therapie ein Anstieg der Hormone im Blut NICHT erreicht werden sollte - ODER sofern lokale Symptome nach Erreichen der optimalen Hormonversorgung weiter bestehen sollten, kann in Ausnahmefall zu einer Behandlung mit Cremes übergegangen werden, bzw. können diese lokal appliziert werden.

Im Ausnahmefall kann bei Männern bereits in der Phase der Dosisfindung der systemischen Hormonergänzungstherapie gelegentlich - z.B. zur Unterstützung der Potenz - auf eine lipophile Testosteroncreme zurückgegriffen werden, die ebenfalls von den zertifizierten Apotheken aus natürlichem human-identischem Testosteron hergestellt wird. (Entsprechende Risiken wie z.B. eine mögliche Blutdruckerhöhung müssen natürlich erläutert werden).

Die hormonellen Inhaltsstoffe in den Kapseln sind ausschließlich natürliche humanidentische Hormone. Plus zusätzlich Kupfer, Zink und Cholecalziferol (Vitamin D3). Füllmittel ist Olivenöl.

Das heißt, die hormonellen Inhaltsstoffe in den Kapseln sind in Aufbau und Struktur identisch mit den Hormonen, die der Körper selbst bildet - und damit auch identisch in der Bioverfügbarkeit und in den pharmakokinetischen Eigenschaften der originalen menschlichen Hormone: etwa in der Aufnahme (Absorbtion), der Verteilung im Körper (Distribution), dem biochemischen Um- und Abbau (Metabolisierung) sowie der Ausscheidung (Exkretion).

Hierin besteht der wesentliche Unterschied zur Verwendung von Hormon-Analoga bzw. von semi-synthetischen oder voll-synthetischen Hormonen.

Bezugsquelle sind die von Dr. Rimkus und von Dr.Dr. Beck (Hormon-Netzwerk) ZERTIFIZIERTEN Apotheken. Das heißt nicht, dass andere Apotheken diese Hormonkapseln nicht herrstellen könnten. Aber nur bei den zertifizierten Apotheken ist der Nachweis erbracht, dass die Qualität der Kapseln den Anforderungen des Netzwerks entspricht (wie zum Beispiel die ausschließliche Verwendung von natürlichen human-identischen Hormonen mit entsprechenden Mikronisierungsgrad). Bei anderen Kapseln ist die Qualität nicht sichergestellt und deshalb kann der Erfolg einer Behandlung möglicherweise daran scheitern Dieses Risiko wird bei ausschließlicher Verwendung von Kapseln zertifizierter Apotheken vermieden. Damit wird die Qualität der Behandlung sichergestellt.

Im Rahmen dieser Hormontherapie verwenden wir KEINE Pflanzenextrakte, KEINE Nahrungsergänzugsmittel und KEINE sonstigen weiteren Substanzen.

In der Regel sind andere Hormone auch nicht erforderlich (wie z.B. DHEA, Yamswurzel, 5-HTP, ALA oder Ähnliches). Meist normalisieren sich auch die Spiegel vieler weiteren Hormone nach Einnahme der natürlichen human-identischen Hormone. Sofern NACH Erreichen des optimalen Bluthormonspiegels der Sexualhormone Progesteron, Östradiol und Testosteron weitere Symptome persistieren sollten, kann ggf. DANN zu einer ergänzenden Therapie mit anderen fehlenden Hormonen geschritten werden, sofern ärztlich indiziert. Priorität hat jedenfalls die systemische orale Behandlung mit natürlichen human-identischen Hormonen.

In der wissenschaftlichen Literatur werden mehrheitlich hiervon abweichende Positionen vertreten. Allerdings wurden bisher alle wissenschaftlichen Forschungen an synthetischen oder semi-synthetischen Hormonen durchgeführt. Diese Substanzen haben eine zumindest teilweise andere Molekülstruktur und sind deshalb nicht "human-identisch". Ob die an solchen nur "hormon-ähnlichen Substanzen" gewonnenen Ergebnisse 1:1 auf die natürliche human-identische Hormone übertragbar sind, ist fragwürdig. Möglicherweise könnten auch kommerzielle Interessen die Forschungsergebnisse beeinflussen.

Die von Hormon-Netzwerk zugrunde gelegten Normwerte weichen zum Teil klar von den üblicherweise altersabhängigen angesetzten Normwerte ab, auch deshalb kann die Erstattung durch die privaten Krankenkassen ganz- oder teilweise abgelehnt werden.

Dies gilt in ähnlicher Weise auch für die Therapie wenn Normwerte unterschiedlich festgelegt werden, kann auch "die medizinische Notwendigkeit" einer Behandlungunterschiedlich beurteilt werden. Dies bedeutet konkret, dass die privaten Krankenversicherungen die Erstattung der naturidentischen Hormone ganz oder teilweise ablehnen können.

Hiermit möchte ich Sie ferner darüber aufklären, dass es sich bei dieser Therapie rechtlich um einen zulässigen "individuellen Behandlungsversuch" handelt. Mit Ihrer Unterschrift lassen Sie dieses individuelle Heilversuch zu.

Bezugsquellen für Hormonkapseln, Literaturangaben und Referenzlabore finden Sie auf der Internet-Seite des www.Hormon-Netzwerk.de.

Auf der Internetseite werden auch laufend weitere Informationen eingestellt, wie z.B. weitere zertifizierte Apotheken und die Liste der qualifizierten Therapeuten oder der Fragebogen und weitere Formulare.

Bei weiteren Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung!

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail